Hallo nochmal und danke, daß Ihr uns wenigstens virtuell besucht.

Wer es lieber real möchte:

  • unsere aktuelle Anschrift: Lazarusstr. 34, D-04347 Leipzig
  • unsere aktuelle Telefonnr.: 0341-2411907


    Wer es in absehbarer Zeit nicht schafft und lang nicht bei uns war, hat jetzt was zu lesen:

    Was gibt's also neues bei uns, seit wir das letzte mal voneinander gehört haben ???
    Wann war das eigentlich ?? Egal, hier gibt es ein paar Infos zu unserer Familie von den letzten Tagen, Wochen, Monaten, Jahren ...

    zuerst das allerneueste (Stand: Januar 2008):
  • Beate ist noch zu Hause (ihre alte Stelle: als Mutter), wird aber bald wieder richtig arbeiten
  • Norman ist nach wie vor unverbesserlich (man könnte auch sagen: stur): wie immer große Pläne und kaum Zeit hierfür (Beate sagt, ich soll das "stehen lassen, es ist doch immer das gleiche")
  • Sebastian ist in der Schule, lernt Flöte (spielt bereits vom Blatt!), macht bei der Comuter-AG mit, träumt aber oft zur falschen Zeit am falschen Ort
  • Bernhard kommt auch bald in die Schule (vorzeitig, wenn es klappt), kann schon fließend lesen, hat aber noch immer Scheu vor unbekannten, besonders in Gruppen. In der Sportgruppe hat er sich aber gut eingelebt.
  • Johannes wächst, schreit und gedeiht :-) und lernt sich gegen seine beiden großen durchzusetzen (nur die Kraft reicht noch nicht, sein Dickschädel schon)
  • im Haus geht es nun ziemlich langsam weiter, da der Alltag mit den Kindern auch seine Zeit fordert und diese die Zuwendung ja auch mehr brauchen als das Haus.
    ansonsten immer der Reihe nach: => 2000 => 2001 => 2002 => 2003 => 2004 => 2005 => 2006 => 2007 => 2008
  • Johannes hat die Hände in den Taschen (2.10.07) click
  • 3 Kinder in der Badewanne (25.11.07)click
  • Sebastian spielt Flöte (mit Opa und Tante; 26.12.07)

    2000

    29. September 2000 - die Leipziger Folkband Zerrwanst spielt in der Bethanien-Kirche. Mancherorts schaut man um diese Tageszeit (zu) tief ins Glas. Im Bethanien schauten sich zwei Tänzer zu tief in die Augen - uups. Und damit beginnt die Familiengeschichte. Was davor war steht auf einem anderen Blatt (bzw. auf einer anderen website).

    2001

    Das eine wichtige Ereignis im Jahr 2001:
    Am 28. April 2001 haben wir im Standesamt Leipzig und beim anschließenden Gottesdienst zur Eheschließung öffentlich besiegelt, von nun an gemeinsam durch's Leben zu geh'n - auch wenn's mal regnet ...
    ... und prompt regnete es vor der Kirche
    huch - wer bist'n Du ??? Das andere wichtige Ereignis:
    Weilt seit 17. Juni 2001 unter uns - Karl Sebastian Lindner!
    Einen Rundbrief mit vielen Informationen zum Jahr 2001 gibt es hier! (geschrieben zu Weihnachten 2001)

    2002

  • Im Januar: Umzug in eine neue schöne große Wohnung mit viiiel Platz für bald vier Leute. Aber ehe alles an Ort und Stelle ist ...
  • April: Urlaub in Rödelwitz
  • September: Urlaub in Lubmin
  • am 1. Dezember: Taufe/Namensweihe von Sebastian

    2003

    Das Jahr ging gleich gut los:

    Seit dem 6. Januar 2003 ist ein Schreihals mehr in der Familie - Bernhard Alexander Lindner !
    mit 4500 g stand er schon gut im Futter ;-)

    Und der "Große" ...
    ... entdeckt Schein und Sein.

    besuch mich mal !!
    und sonst:
  • April: Norman kauft sich ein neues Fahrrad - ein neues Diamant-Rad (echte Handarbeit, kein Import!)
  • später: Beate verkauft ihren Peugeot, der etwa 10 Jahre treue Dienste leistete, für nur 1 EUR (immerhin eine Hand voll Eier oder Äpfel). Dafür haben wir jetzt einen Familienwagen mit viel Stauraum (unter anderem dafür, weil Norman im Urlaub kistenweise Bücher kaufen muß und ähnliche Dummheiten)
  • Anfang Juli: Tanz- und Folkfest in Rudolstadt
  • Ende Juli: Beate hat sich ihre langen Haare radikal kürzen lassen
  • August: Urlaub in Lubmin am Greifswalder Bodden
  • Bernhard hatte von Mitte August bis Anfang September einen Entwicklungsschub: Robben, allein aufrichten und festhalten, an den Fingern der Eltern festhalten und laufen, das 1. Zähnchen (8.9.), essen wie die Großen (nichts mehr mit breiartiger Fertignahrung im Glas)
  • 1. September: Sebastian geht in den Kindergarten
  • 21. September: Taufe/Namensweihe von Bernhard
  • Beate übernimmt ab September die Krabbelgruppe
  • Anfang Oktober: Tausendfüßer-Sammel-Wochenende im Harz mit 2 weiteren Familien
  • Nikolaus: Bernhard lernt freihändig laufen (mit 11 Monaten)
  • Dezember: die seit Oktober mitgeschleppte Erkältungsanfälligkeit legt uns im Dez. der Reihe nach flach

    Einen Rundbrief mit vielen Informationen zum Jahr 2003 gibt es hier! (geschrieben zwischen September 2003 und Februar 2004)


    2004

  • Anfang Januar: wir kaufen das Doppelstockbett für die Kinder. Beide Kinder schlafen jetzt gemeinsam im Kinderzimmer.
  • April: wir machen eine Exkursion mit Freunden aus Jena in die Fränkische Schweiz
  • Sommer: Sebastian wird vorläufig sauber :-)
  • Ende Juli: wir fahren mit Familie auf einer Tagung Tausendfüßer in Europa, wo wir befreundete Familien mit deren etwa gleichaltrigen Kindern wiedertreffen
  • Norman gründet sein "Institut für Myriaodenforschung Leipzig" - eine eher symbolische Angelegenheit
  • im Oktober sind wir in der Vorderen Rhön zur Herbstexkursion der Tausendfüßerfreunde
  • im Herbstsemester nehmen wir mal wieder am Uni-Sportkurs Internationale Tänze teil, Norman als Übungsleiter, Beate so - das kostet jedoch einen regelmäßigen Babysitter :-(

    2005

  • Januar: Bernhard geht in den Kindergarten: die erste Woche ist ohne Probleme, dann erkennt er, daß er dauerhaft "abgeschoben" wird und protestiert in der zweiten Woche sehr heftig, in der dritten Woche ist alles bestens
  • Beate geht nach der Elternzeit wieder arbeiten und genießt es sehr
  • Februar: wir laden Freunde ein, um in Leizig Schönefeld mal ein paar Häuser anzusehen. Denn seit Herbst 2004 tragen wir uns mit der Idee, gemeinsam mit Freunden und deren (künftigen) Kindern ein größeres Haus zu bewohnen und dabei von gleichartigen Interessen zu profitieren
  • Norman gründet einen Verlag für die Zeitschrift Schubartiana (Zeitschrift der Arbeitsgruppe deutschsprachiger Myriapodologen)
  • März/April: wir nehmen ein Haus näher in Augenschein, lassen uns von einer Architektin beraten und lassen uns Angebote für die Sanierung machen. Wir sind inzwischen aber dabei, das Projekt in Eigenregie umzusetzen und wollen die anderen Wohnungen vermieten (durchaus zuerst an Freunde)
  • April: wir sind im Frankenwald zur Frühjahrsexkursion, kommen wie öfters mal krank zurück. Sebastian bekommt Scharlach und ist davon ziemlich mitgenommen; an Bernhard geht das spurlos vorbei
  • Mai: die Verkaufsverhandlungen zum Haus werden sehr konkret und am 23.5. unterschreiben wir den Kaufvertrag beim Notar
  • Juni/Juli: wir beginnen in unserem Sanierungsfall mit den ersten Vorarbeiten (Entrümpeln, Tapeten runter) und brüten vor allem am Konzept für die Sanierung und deren Finanzierung.
  • das TFF fällt für uns leider ins Wasser, da wir mit dem Haus befasst sind
  • Juli: wir fahren nach Bergen (Norwegen), wo wir sowie unsere befreudeten Kollegenfamilien an einem Kongress teilnehmen (eher nur die Männer derselben)
  • August: wir bemühen uns um Geld für die Sanierung des Hauses, haben bei der Volksbank und bei der Vereinsbank kein Glück
  • am 9. September erhalten von Deutsche Bank einen Kredit (leider nicht ganz in de benötigten Höhe, aber wenigstens sehr schnell)
  • ab Mitte September sind die Handwerker im Haus und wir (meist nur Norman) sind auch fast immer da (vor der Arbeit, danach, bis in die Puppen)
  • 10. Dezember: mit Unterstützung vieler Freunde ziehen wir in die Lazarusstr. 34
  • 20. Dezember: endlich liegt auch Gas an und es kann geheizt werden ... und deswegen konnte Weihnachten schon in der neuen Wohnung stattfinden :-)

    2006

  • Mitte Januar kommt endlich Leben ins Haus: Magda und Tomasz mit Ihren vier Kindern ziehen ein
  • "Kuckuck hier bin ich" - Johannes kommt zu uns am 21.2. :-)
  • im März ziehen die beiden anderen Mietparteien bei uns ein - das Haus ist voll (aber noch nicht fertig)
  • ab April wird es endlich wärmer, sodaß wir endlich auch draußen arbeiten können: Hof beräumen, Schrott aufladen, Holz entnageln, sägen und stapeln, Sandkasten bauen, eine Hütte für die Kinder, Wildwuchs im Gartenbereich eindämmen und ein paar Pflanzen einbringen, etc.
  • Karfreitag: erster gemeinsamer Haussubbotnik mit gemeinsamen Mittag
  • das erste Maiwochenende sind wir zum ersten mal zu fünft unterwegs. Gemeinsam mit Freunden, deren erstes Kind drei Tage jünger ist als Johannnes, verbringen wir einen Kurzurlaub in Frauenstein im Osterzgebirge
  • das Tanzhausfest findet ohne uns statt - wir sind zu sehr eingebunden in Arbeit und Haus und Familie
  • endlich wieder mal tanzen: dieses Jahr genehmigen wir uns das Tanz- und Folkfest in Rudolstadt, mit gewissen Schwierigkeiten bei drei Kindern, aber dennoch schön. Dank unserer Freunde Antje und Günther Vater, übernachten wir wieder im stillen Dörfchen Rödelwitz im Hexengrund und haben davor und danach die Ruhe zum ausspannen.
  • Juli: Schwere Unwetter in Leipzig (Hagelbomben) - unser Haus hat es schadlos überstanden
  • August: Norman buddelt den Hof auf, da Ende August die Arbeiten an der Grundmauerisolation beginnen sollen, das alte Waschhaus schrumpft allmählich, schon wieder überall nur Dreck :-(
  • nach den August"Ferien" im Kindergarten geht Sebastian in die Vorschulgruppe
  • 16. September: großes Haus-Hof-Garten-Einzugs-Dankeschön-Fest
  • 1 Oktober: Bernhard rollert ohne Stützräder auf seinem Fahrrad übern Hof. Und das läßt Sebastian nicht Kalt, je WILL er auch und kann es plötzlich (oder er weiß plötzlich, daß er es eigentlich schon lange kann.
  • ca. 16. Oktober: Bernhard fährt jetzt auch richtig Fahrrad
  • Anf. November: Johannes beginnt nunmehr richtig zu krabbeln und richtet sich wo er kann zum Stehen auf. Mit dem Laufen an beiden Händen geht es (Anf.Dez.) erst langsam los.
  • Ende Nov.: fast ein Jahr nach unserem Einzug haben wir es geschafft, die eine Flurhälfte zu tapezieren. Das Bad kommt auch bald - aber leider gibt es noch immer kein Schlechtwetter und Norman arbeitet lieber draußen, wo inzwischen die Hofpflasterung voranschreitet.
  • Anf. Dezember: Norman pflastert den Hof zu Ende und füllt die Senke mit 2 LKW-Ladungen Mutterboden auf.
  • Weihnachten: Bad und Flur sind endlich (dank Hilfe von Erhard :) fertig

    2007

  • 6. Januar: zu Bernhards Geburtstag ist vor allem Sebastian aufgeregt und ist nur mit Mühe davon abzuhalten, Bernhards Geschenke auszupacken und aufzubauen
  • 28. Januar: Wir feiern Taufe / Namensweihe von Johannes und finden in Ulrike, Conni und Daniela drei Patinnen, Pate Opa Günter konnte leider nicht kommen
  • Ende Januar/Anf. Februar: die Kinder kränkeln ein bißchen herum, Johannes ist zum 1. Mal richtig erkältet
  • Januar: jetzt werden die denkmalgeschützten Fenster im Treppenhaus restauriert/ergänzt
  • Januar/Februar: Norman sitzt an der Fertigstellung seiner Zeitschrift Schubartiana Nr. 2, die am 12. März erscheint
  • Anfang Februar: die Baubrigade für Innenausbau/Maurer ist das letzte Mal im Haus und damit sind wir jetzt mit den im Sept. 2005 beauftragten Arbeiten fertig (kleine unbedeutende Reste / Nacharbeiten ausgenommen)
  • Der im Dezember ausgeworfene Grassamen ist doch ziemlich gut aufgegangen und es grünt mittlerweile ganz gut - der Klimawandel machts möglich :-/
  • Ostern: mit Freunden im Zittauer Gebirge in der Jugendherberge
  • 17.6.: Sponsorenralley im Kindergarten. Sebastian und Bernhard drehen viele Runden mit ihren Rädern im Mariannenpark; anschließend wird Geburtstag gefeiert
  • August: Familienurlaub im Harz. Es zeigt sich, daß 10 Tage für die Kinder doch etwas viel sind
  • 1. September: Sebastian feiert Schulanfang
  • im Sommer macht Beate mal Urlaubsvertretung bei ihrer alten Firma, damit ihre Kollegen auch mal in Urlaub dürfen
  • ab September für Bernhard haben wir eine Möglichkeit sportlicher Betätigung entdeckt. An Sebastians Schule (d.h. auch Bernhard wird dort eingeschult werden) ist eine Sportgruppe für Kinder von 4 bis 10, die recht preiswert ist und sich auch mit unseren freien Zeiten arrangieren läßt. Nach anfänglicher Scheu ist bernhard mit Begeisterung dabei
  • September: mal wieder eine Firma am Haus: die Giebelseite wird vertikal abgedichtet
  • ab September: Sebastian lernt jetzt Flöte spielen. in Zweiergruppen für eine halbe Stunde beim Kantor der Nachbarkirchgemeinde. Ab Oktober ist er die halbe Stunde zuovr noch beim Chor (Kurrende)
  • Oktober: Norman macht erst Urlaub mit Beate und Johannes (Quedlingburg), dann mit Sebastian im Harz (Sammelreise in NSG's und Nationalpark), dann mit Bernhard im Taunus (Exkursion der Arbeitsgemeinschaft dt.sprachiger Myriapodologen)
  • Spätherbst: Ratten nisten sich zwischen den Heizungssträngen ein und fressen die Isolierung, d.h. geschäumtes Plaste - igittigitt :-( Drei Viecher können nach und nach erlegt werden (zuletzt Anfang Januar).
  • Dezember: Das Weihnachtsgeschäft nimmt Norman in Beschlag, der oft spät nach Hause kommt. Dafür wird dann vom 23.12. bis 1.1. frei gemacht.
  • Weihnachten: bei Sebastian platzt der Knoten und er spielt freiwillig pausenlos Flöte und spielt nach Noten vom Blatt. Ein erstes gemeinsames Spiel mit Familie ist auf Video zu sehen: click (leider im Querformat und in geringer Auflösung, weil Norman die Technik seine Fotoapparates noch nicht beherrscht)

    2008

  • 6.Januar: Bernhard lädt sich den halben Kindergarten ein (naja es sind 5 aus seiner Gruppe und dann noch zwei aus dem KiGa) und es wird getobt wie wild.
  • Februar: Johannes geht jetzt in den Kindergarten und Bernhard macht seine Schuluntersuchung
  • ab März: Beate geht wieder arbeiten
    Zu den einzelnen Sites von Norman, Beate, Sebastian, Bernhard u. Johannes

    Mitteilungen, Anfragen, Beschwerden oder Lob bitte per MAIL schicken:
    Ihr könnt uns auch was ins Gästebuch eintragen.


    last update: 22. Januar 2008             Habt bitte Nachsicht, daß wir nicht täglich aktualisieren ;-)